(Post-)Doktorandenmobilität

Zahlreiche öffentliche Strukturen und private Unternehmen unterstützen Promotionen oder Post-Doc-Programme. Die Fördergelder sind in der Regel nicht mit anderen Beihilfen kumulierbar.

Doktoranden

Französische Botschaft in Deutschland

Die Französische Botschaft in Deutschland bietet „Kurzzeitstipendien“ des französischen Staates für wissenschaftliche Kurzaufenthalte in Frankreich. Dieses Stipendium richtet sich ausschließlich an deutsche Studierende, die mit einem Master II oder einem Doktor abgeschlossen haben. Die Bewerbungen sind in französischer Sprache einzureichen und müssen einen Lebenslauf, eine Beschreibung des Forschungsprojektes, einen Zeitplan für den Aufenthalt und den E-Mail-Austausch mit den Forschungseinrichtungen enthalten. Die Stipendien werden für einen zweiwöchigen Aufenthalt vergeben und belaufen sich auf etwa 400 €. Die Bewerbungsfrist endet jedes Jahr Ende Januar.

Doktorandenvertrag

Der Doktorandenvertrag steht allen Doktoranden offen. Er ist auf drei Jahre angelegt und bietet die gleiche soziale Absicherung wie ein öffentlich-rechtlicher Arbeitsvertrag sowie ein garantiertes Mindesteinkommen. Dieser befristete Vertrag wird zwischen dem Staat (Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung) und dem Doktoranden abgeschlossen, um Letzterem die Möglichkeit zu geben, sich seinen Forschungsarbeiten in Vorbereitung auf die Promotion zu widmen. Die Verträge werden an Doktorandenkollegs vergeben, die die Auswahlverfahren organisieren. Für Informationen zu den Bewerbungsfristen müssen sich die Interessenten direkt an die Sekretariate der von ihnen angestrebten Einrichtungen wenden. Mehr…

Eiffel-Stipendien

Die Eiffel-Stipendien werden vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung vergeben, um die besten Doktoranden aus dem Ausland an die französischen Hochschulen zu locken.

Es trägt zur Ausbildung künftiger ausländischer Führungskräfte in privaten und öffentlichen Sektoren bei und dient als Anreiz für Studierende aus Schwellen- und Industrieländern, die promovieren wollen.

Weitere Informationen: Campus France - Programme Eiffel, 28 rue de la Grange-aux-Belles, 75010 Paris

Abkommen mit der Industrie zur Ausbildung in der Forschung

Die Abkommen mit der Industrie zur Ausbildung in der Forschung (CIFRE) sind Förderungen, mit denen Nachwuchsforscher ihre Doktorarbeit in Unternehmen im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsorojektes schreiben können, das gemeinsam mit einer Forschergruppe außerhalb des Unternehmens umgesetzt wird. Voraussetzung für ein solches Stipendium ist der Master-Abschluss oder ein Ingenieurdiplom. Mehr…

Erasmus Mundus Joint Doctorates

"Erasmus Mundus" ist ein europäisches bzw. internationales Förderprogramm für hochqualifizierte Studierende und Lehrbeauftragte. Jeder angebotene Master- bzw. Promotionsstudiengang Erasmus Mundus wird an mindestens zwei Hochschuleinrichtungen in zwei verschiedenen europäischen Ländern absolviert und von einem Konsortium aus mehreren europäischen, zuweilen auch nicht-europäischen Hochschuleinrichtungen verwaltet. Die ausgewählten Bewerber erhalten zwei Abschlüsse von zwei verschiedenen Einrichtungen oder ein Diplom, das vom Erasmus Mundus-Konsortium ausgestellt wurde. Mehr…

Stipendien des DFJW

Das Deutsch-Französische Jugendwerk bietet deutsch-französische Forschungsstipendien (für Doktoranden unter 30 Jahren) an. Unter Erfüllung bestimmter Voraussetzungen vergibt das DFJW eine Unterstützung für einen Aufenthalt von sechs Monaten an einer deutschen Hochschule. Das Forschungsthema muss eine vergleichende Studie zwischen Deutschland und Frankreich beinhalten, bzw. das Projekt muss einen Aufenthalt im Nachbarland rechtfertigen. Die Stipendien werden für eine Dauer von zwei Wochen bis fünf Monaten vergeben und belaufen sich auf 300 €/Monat. Mehr…

Post-Doktoranden

Alexander von Humboldt Stiftung

Die Humboldt-Stiftung vergibt jährlich ca. 150 Stipendien an deutsche Post-Doktoranden mit exzellenten Leistungen für längere Auslandsaufenthalte.

Weitere Informationen: Alexander-von-Humboldt-Stiftung, Jean-Paul-Str. 12, 53173 Bonn
+49 (0)228-833-0, info@avh.de

Gottlieb Daimler und Karl Benz Stiftung

Das Programm der Daimler Benz Stiftung richtet sich an junge Wissenschaftler, die am Beginn ihres Post-Docs in Deutschland stehen. Es umfasst alle Disziplinen und Themen. Die Teilnehmer müssen ein eigenes Forschungsprojekt vorweisen können und in einer Forschungseinrichtung integriert sein. Das Stipendium wird für eine Dauer von zwei Jahren vergeben und ist um ein Jahr verlängerbar. Jährlich werden 20 000 € zu Verfügung gestellt. Die Bewerbungen müssen vor dem 15. November eines Jahres bei der Stiftung eingehen.

Weitere Informationen: Susanne Hallenberger, Daimler und Benz Stiftung, Postfach 1246 68521 Ladenburg, 0049 (0)6203 10 92 0, hallenberger@daimler-benz-stiftung.de

Fondation Maison des sciences de l’homme – FMSH

Die FMSH bietet in Zusammenarbeit mit dem DAAD ein Stipendienprogramm für deutsche Post-Doktoranden an, die einer französischen Forschungseinrichtung eingeschrieben sind oder einer französischen Forschergruppe angehören. Für eine Dauer von neun Monaten wird ein Betrag von ca. 2000 €/Monat gewährt. Mehr…

Procope-Programm

Das Procope-Programm richtet sich an öffentliche und private Forschungseinrichtungen (Universitäten, Institute, Grandes écoles) und fördert die Mobilität und Ausbildung junger Wissenschaftler beider Länder. Das Programm ist für alle Wissenschaftsbereiche offen und unterstützt insbesondere die Teilnahme an Forschungskooperationen. Die deutschen Partner des Programms werden durch den DAAD finanziert, die französischen durch das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung sowie durch das Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung. Die Finanzierung beinhaltet eine Aufwandsentschädigung für Auslandsaufenthalte (in Höhe von 110 € pro Tag) sowie für Reisekosten, über eine Höchstdauer von zwei Jahren. Mehr…

Entdecken Sie auch