Stipendien

Deutschland und Frankreich erfreuen sich immer größerer Beliebtheit als Gastland für ein Auslandsstudium. Doch die Kosten, die mit einem solchen Studienaufenthalt verbunden sind, schrecken viele Studierende ab. Die französischen, deutschen und europäischen Stipendienprogramme Erasmus und Eiffel oder die Programme des DAAD, des DFJW und der DFH, bieten zahlreiche Fördermöglichkeiten im Rahmen eines deutsch-französischen Austauschs.

 

Deutsche Programme

Wenn Sie BAföG erhalten, dann haben Sie auch in Frankreich Anspruch auf die staatliche Hilfe, das so genannte Auslands-BAföG. Und auch wenn Sie noch keine staatliche Unterstützung erhalten haben, können Sie u.U. eine Hilfe für Ihren Auslandaufenthalt bekommen. Auslandsförderung (BAfög). Mehr…

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die bundesweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Er wird als Verein von den deutschen Hochschulen und Studierendenschaften getragen. Der DAAD vergibt nicht nur Stipendien, sondern übernimmt ebenfalls vollständig bzw. teilweise die Studiengebühren. Die Stipendien werden für ein Studienjahr und nach Prüfung der Bewerbungsunterlagen vergeben und sind nicht mit den Erasmus-Stipendien kumulierbar. Französische Staatsangehörige, die ein DAAD-Stipendium beantragen möchten, finden sämtliche Informationen und Formulare zur Bewerbung auf der Internetseite der Außenstelle des DAAD in Paris. Mehr…

Französische Programme

Das Pendant zum deutschen BAfög wird in Frankreich von den CROUS (Centres régionaux des œuvres universitaires et scolaires) vergeben. Diese staatliche Beihilfe richtet sich an Studierende in Frankreich unter 28 Jahren und wird in Abhängigkeit von sozialen Kriterien wie Einkommen der Eltern, Zahl der unterhaltsberechtigten Kinder, Entfernung zum Studienort vergeben. Wenn Sie bereits Crous-Stipendiat sind und im Ausland studieren möchten, können Sie die Beibehaltung Ihrer Beihilfe beantragen. Mehr…

Das Eiffel-Programm des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung richtet sich an Masterstudenten und Doktoranden aus dem Ausland. Die Laufzeit des Stipendiums beträgt maximal 12 Monate für M2-Studierende, maximal 24 Monate für M1-Studierende und maximal 36 Monate für die Vorbereitung eines Ingenieursabschlusses. Mehr…

Einige Regionalräte vergeben ebenfalls Stipendien. Die Höhe der Beihilfen ist von Region zu Region unterschiedlich. Eine Auflistung der Programme der einzelnen Regionen finden sie hier.

Bilaterale und europäische Programme

Erasmus ist ein europäisches Förderprogramm für einen Studienaufenthalt in einem der 30 Teilnehmerländer. Seit 2007 ist Erasmus Bestandteil des EU-Bildungsprogramms für lebenslanges Lernen (PLL) und ermöglicht neben Studienaufenthalten auch Praktika in Unternehmen. Mehr…

Das Programm Erasmus Mundus richtet sich ausschließlich an Masterstudenten und Doktoranden, die sehr gute Studienleistungen vorweisen können. Das Stipendium kann für einen Förderzeitrum von drei Monaten bis zu 3 Jahren gewährt werden. Mehr…

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) ist ein Netzwerk aus französischen und deutschen Hochschuleinrichtungen, die in ganz Deutschland und Frankreich integrierte Studiengänge in nahezu allen Fachrichtungen anbieten und den Erwerb eines in beiden Ländern anerkannten Doppelabschlusses ermöglichen. Einige Studiengänge sind sogar trinational ausgerichtet. Alle Studierenden der integrierten Studiengänge unter dem Dach der DFH erhalten eine Mobilitätshilfe für den Teil ihres Studiums, den sie im Ausland absolvieren. Mehr…

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) vergibt ebenfalls Stipendien zur Förderung der Mobilität von Schülern und Studenten zwischen 16 und 30 Jahren. Einige Hilfen können auch nach dem Studium bezogen werden. Mehr…

Entdecken Sie auch